^

Persönliche Beratung :
+49 (0)2247 - 9690 480
info@schuelerweltweit.de

Rückruf Service
Broschüren anfordern
Kontakt
Unterkünfte un Impfungen in Indien

Unterkunft während des Freiwilligendienstes und Kurs:

Unterkünfte Freiwilligendienst in IndienIn Vrindivan haben wir landesübliche Unterkunftsmöglichkeiten direkt bei der Schule. Diese waren allerdings für viele Freiwillige Helfer welche zum ersten Mal nach Indien kamen ein solcher Kulturschock gewesen, so dass wir jetzt "westliche" Apartments anmieten.
Damit steigen natürlich die Kosten für den Kurs, aber nicht erheblich. Es sind Wohnungen, möbliert, sauber, mit neuwertigen westlichen Badezimmern inkl. westlichen Duschen und Toiletten. Sie sind recht gemütlich, dennoch einfach.

Über die indische Infrastruktur:

Wer noch nie in Indien war, wird erst einmal während des Freiwilligendienstes in Indien einen Kulturschock nach dem anderen auf sich nehmen müssen. Denn der normale indische Standard ist keineswegs mit dem unseren vergleichbar. Es sei denn man übernachtet in einem Pauschal 4-5 Sterne Hotel, was ja im Freiwilligendienst nicht der Fall ist - sind die Unterkünfte ziemlich spartanisch.

Die Inder haben z.B. keine wirklichen sanitären Anlagen, sprich keine Bäder - Sie nutzen so eine Art Plumpsklo, nutzen kein Toilettenpapier. Geduscht wird mit einem Eimer heiß Wasser. Gekocht wird auf einfachen Campingkochern.

Einfache Unterkünfte sind spartanisch eingerichtet, bestehen aus einem Bett. Wenn man Glück hat einem Tisch, aber die meisten Inder leben und essen auf dem Boden sitzend.

Strom gibt es... aber in den meisten Orten fällt er ständig aus, weil die alten Leitungen schnell überlastet werden.

Einfache Unterkünfte freiwiliger Helfer in Indien Unterkunft einfach

 

Internet:

In der Zeitung "die Zeit" wurde vor kurzem ein Artikel veröffentlicht " In Indien gibt es mehr Handys als Latrinen" - das ist in der Tat richtig! Es ist einfach einen günstigen Smartphone/Internet Tarif zu finden, für ca. €10-€15 im Monat - oder einen Hotspot in einem Kaffee und in der Schule. (Nach einer vernünftigen Toilette hingegen, suche man wesendlich länger...)
Weitere Informationen zu Indien:

Impfungen:

In Indien gibt es jede Menge Krankheiten, die bei uns im Westen ausgerottet sind, gegen die man sich aber impfen lassen kann, oder wir bereits geimpft sind, wie z.B. Hepatitis, Typhus, Polio, Keuchhusten, Meningitis, Tetanus. Natürlich gibt es keine Impfpflicht - aber einfach um während dem Freiwilliegendienst zu vermeiden dass man Hepatitis, Thymus oder sonst eine Seuche bekommt - und anstatt vor Ort zu helfen, selber der jenige ist, dem geholfen werden muss - empfehlen wir, dass Freiwillige Helfer sich impfen lassen. Es ist wichtig, dass man sich weit im Vorfeld impfen lässt, denn der Körper - das Immunsystem wird erst einmal durch die Impfungen geschwächt.
Unsere Empfehlung: Impfen lassen. Indien ist für Impfgegner - DAS Land mit den meisten Seuchen und Krankheiten einfach keine Option. Und man arbeitet im Freiwilligendienst in Indien mit den Ärmsten, und kann davon ausgehen, dass diese Krankheiten dort akut sind.
http://www.fit-for-travel.de/ueber-300-reiseziele/indien.thtml?c=sea-impfung#vaccination_tips
unbedingt: Hepatitis A, B, Tetanus, Diphterie, Kinderkrankheiten (Masern, Röteln, Windpocken), Keuchhusten, Polio, sollte man schon haben. Ferner ist Typhus,
Weitere Infos zu Indien, Hygiene, Impfungen, Bräuche und Kultur findest Du hier:
http://www.reisezeilen.de/kulturschock-indien/
http://www.reiseknigge.eu/indien.html

Visum:

Freiwillige benötigen aktuell ein Touristenvisum.
https://www.indianembassy.de/pages.php?id=28

Weitere Fragen?
rufe mich einfach an: +49 (0)2247 - 9690 480
oder schreibe mir: info@schuelerweltweit.de